Max Lucks zu Gast bei Grüne Jugend zum Thema Afrin

Am 2.05.18 hatten wir den bundespolitischen Sprecher der Grünen Jugend Max Lucks zu Gast um über die aktuelle Lage in Afrin zu sprechen.

Der Massenmord mit NATO-Panzern: Warum in Afrin auch Europa gefallen ist. Die Region Afrin im Norden Syriens stand viele Jahre für ein demokratisches und multikulturelles Zusammenleben im nahen Osten. Umgeben von Islamistischen Gruppierungen und totalitären Systemen bot das mehrheitlich kurdische Gebiet einen Schutzraum für verschiedensten religiöse und ethnische Minderheiten, wie die Christ*innen oder die Jesid*innen. Doch seit Anfang des Jahres hat sich die Situation in Afrin gewendet: Nach dem Einmarsch der Türkischen Armee im Verbund mit salafistischen Terroristen wurden Minderheiten aus der Region vertrieben, kurdische und jesidische Einrichtungen wurden zerstört und geplündert. Die kurdisch geprägte Region, die wie kaum eine andere für die Emanzipation der Frau oder das Selbstbestimmungsrecht von Schwulen & Lesben stand, wurde vom NATO-Mitglied Türkei zum Schauplatz eines Massenmordes gemacht.

Was passiert nun mit Afrin? Wird die Türkische Armee ihren Angriffskrieg auf weitere kurdische Gebiete ausweiten? Was heißt das für die Deutsche und Europäische Türkeipolitik? Über diese Fragen, debattierte unser Sprecher in einen offenen Dialog mit allen Gästen des Abends.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.